Du bist hier: Start » Aktuelles » Pflasterpass® -Ist euer Zuhause kindersicher?

In der letzten Serie unserer Pflasterpass® -Blogs, haben wir uns mit dem Thema Gartensicherheit für Kinder beschäftigt. In dieser Woche wollen wir Euer Augenmerk auf die eigenen vier Wände legen. Denn auch Zuhause, können sich Gefahren verbergen, die auf den
ersten Blick gar nicht erkennbar sind.
Raumobjekte, technische Geräte oder schlichtweg Dekorationselemente können Gefahrenpotentiale schaffen, die aus Sicht eines Erwachsenen gar nicht vorhanden sind.
Versucht doch einmal Euer Zuhause und die einzelnen Räume aus Sicht eines Kindes zu sehen! 

 

Wir haben Euch eine kleine Übersicht von Eckpunkten geschaffen, die aus unserer Sicht wichtig zu beachten sind UND die Ihr einmal in Eurem eigenen Haushalt überprüfen solltet:

 

BELEUCHTUNG
Jeder kennt es. Man betritt einen dunklen, oder schlecht ausgeleuchteten Raum und schon ist es passiert – man tritt irgendwo rauf oder stolpert. Doch was für einen Erwachsenen nur ein kleiner Moment ist, indem man stolpert oder sich stößt, kann für ein Kind ein schwerer Unfall werden.

  • Sorgt dafür, dass in allen Räumen eine gute Beleuchtung vorzufinden ist
  • Lichtschalter sollten auch für kleinere Kinder leicht zu erreichen sein, sobald sie sich allein im Haus bewegen dürfen!
  • Fragt euch selbst: Sind die Lichtquellen im Haus oder der Wohnung einfach für das Kind ein und auszuschalten?

 

AUF BÖDEN UND TEPPICHE ACHTEN
Stein- oder Fliesenböden sind besonders hart und können im Fall eines Sturzes starke Verletzungen hervorrufen. Aber auch ein glatter Parkett- oder Laminatboden können durch Feuchtigkeit ziemlich rutschig werden. Wenn eine Wohnung also nicht komplett mit Teppich ausgestattet, ist, gibt es einige Punkte, auf die Ihr achten solltet.

  • Gebt Euren Kindern rutschfeste Socken oder Hausschuhe, wenn sie sich auf rutschigen oder kalten Bodenflächen bewegen,
    → Hierzu eignen sich sogenannte dicke Stopper-Socken mit Gummielementen an der Sohle
  • Achtet bei Hausschuhen darauf, dass das Kind Halt in dem jeweiligen Schuh hat (locker sitzende oder zu große Schuhe sind nicht ratsam!)
  • Im Kinderzimmer sollten harte Bodenmaterialien unbedingt abgedämpft werden!
  • Freiliegende Teppiche sollten mit einer rutschfesten Unterlage versehen werden!
    → Vor allem auf den Wegen, die das Kind oft nutzt!
    → Kinderzimmer zum Bad / Kinderzimmer zum Wohnzimmer usw.
  • Lasst auf häufig genutzten Wegen nichts liegen!
    → Treppe, Flur, Weg zum Bad usw.
    → Besonders bei kleinen Kindern ist es wichtig, dass diese sich Barrierefrei bewegen können
  • Sichert wenn möglich Eure Treppen und deren Kanten mit Teppichelementen oder Anti-Rutsch-Belag

 

DEKOELEMENTE
Dekoration ist schön und macht das Zuhause erst lebendig. Doch was für uns Erwachsene schön aussieht, könnte gerade für kleine Kinder gefährlich sein! Besonders kleine, oder leicht zerbrechliche Teile sollten auf einer Höhe gelagert werden, an die das (Klein)Kind nicht so einfach herankommt. Bei den meisten kleinen Elementen besteht eine erhöhte Verschluckungsgefahr für das Kind!

  • Kommen in Eurem Haushalt Deko-Elemente vor, an die das Kind leicht herankommt?
    → etwa Schalen mit Dekoperlen oder leicht zerbrechliche Holzkugeln auf dem Wohn- oder Fernsehtisch
    → Holzelemente auf den Schränken, die leicht splittern oder zerbrechlich sind
    → Girlanden oder andere Installationen an denen man leicht ziehen kann
    → Statuen oder Figuren aus Metallen oder Stein
  • Verzichtet wenn möglich auf diese Deko-Elemente, wenn Ihr kleine Kinder im Haushalt habt. Sobald die Kinder größer sind, stellen gewissen Dinge auch keine Gefahr mehr da.

 

MÖBEL
Ohne geht nicht, denn sonst sieht die Wohnung leer aus. Doch erfüllen Eure Möbel auch den Anforderungen, die besonders kleine Kinder an den Haushalt stellen?

  • Stehen alle Eure Möbel, zu denen das Kind Zugang hat stabil?
    → Kommt kein Kippeln oder Kippen beim möglichen hochziehen des Kindes vor?
  • Achtet auf hervorstehende, harte und spitze Kanten!
    → Diese können mit verschiedenen Eckenschützern abgesichert werden

 

ELEKTROGERÄTE UND STROMQUELLEN
Elektronik bedeutet meistens Spaß für Groß und Klein und auch der Haushalt lässt sich ohne elektronische Geräte nichtmehr schmeißen. Doch gibt es eventuelle Gefahrenpotentiale, die durch elektronische Geräte in unserem Zuhause erzeugt werden?

  • Nutzt nur funktionierende Geräte
    → entsorgt oder verschließt defekte oder nicht einwandfreie Geräte
  • Achtet auf geprüfte Sicherheitssiegel bei der Anschaffung elektronischer Geräte – besonders bei den Kindern!
  • Kabel sollten entweder sofort weggeräumt oder fest verlegt werden!
  • Es sollten niemals offenliegende Kabel quer durch den Raum gelegt werden, ohne die Aufsicht der Eltern!
  • Vermeidet offen liegende Steckdosen und sichert diese bei kleinen Kindern im Haushalt!
  • Lasst (kleine) Kinder keine Elektrogeräte allein im Bad benutzen
    → schon gar nicht bei voller Badewanne oder Waschbecken!
  • Räumt benutzte Geräte sofort weg!
  • Verwendet im Zimmer Geräte, die eine maximale Spannung von 24 VOLT aufweist!
  • Lest euch unbedingt die Checkliste am Ende des Postes durch!

 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat eine tolle Checkliste zusammengestellt, die jeder einmal durchgehen sollte, sobald er Kinder in seinem Haus hat!
Geht folgende Punkte durch und beantwortet euch diese einmal selbst mit JA oder NEIN:

  • Kinderschutzsteckdosen sind installiert oder vorhandene Steckdosen, auch Mehrfachsteckdosen, mit Kindersicherungen versehen.

  • Elektrokabel sind fest verlegt, auf Putz liegende Leitungen mit Kabelkanälen oder Kabelschellen befestigt oder hinter spezielle Fußleisten verlegt.

  • Elektrogeräte und Stromkabel sind in technisch einwandfreiem Zustand und werden regelmäßig kontrolliert.

  • Alle Elektrogeräte werden außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt.

  • Nach Gebrauch eines Elektrogeräts wird immer sofort der Netzstecker herausgezogen und das Gerät weggeräumt.

  • Im Kinderzimmer werden nur Geräte mit maximal 24 Volt Netzspannung verwendet.

  • Es sind Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-Schutzschalter) installiert (insbesondere für Bad und Kinderzimmer).

  • Ich weiß, wie ich mich im Fall eines Stromunfalls verhalten muss.

 

VORSICHT MIT GLAS
Glasscheiben, Glastüren und andere Glaselemente sehen meist elegant aus, doch werden beim Spielen der Kinder sehr schnell übersehen. Glas ist ziemlich hart, doch im Vergleich zu Stein oder Holz, kann dieses auch sehr schnell bei einem Zusammenstoß splittern oder brechen!

  • Verseht erreichbare Fenster oder Türen mit Splitterschutzfolie!
  • Verwendet bei fest eingebauten Glastüren oder Glaselementen Klebesymbole oder andere Auffälligkeiten um auf die Hindernisse sichtbar zu machen!
  • Lasst das Kind aus einem Glas trinken, wenn ihr gemeinsam am Tisch sitzt, oder es beaufsichtigen
    → Gebt kleinen Kindern Plastik- oder Pappbecher in die Hand, wenn sie sich frei im Zuhause oder Garten bewegen
  • Wenn Glas kaputt geht, reinigt sofort die betroffene Stelle und erklärt Euren Kindern die Gefahr die von Scherben ausgeht und das man diese nicht immer unbedingt sieht !

 

Du bist hier: Start » Aktuelles » Pflasterpass® -Ist euer Zuhause kindersicher?

Lade dir jetzt die Pflasterpass® App herunter!

Du möchtest Igelchen und die Pflasterpass® -Tipps auch unterwegs dabei haben? Dann lade dir jetzt die Pflasterpass® -App auf dein Smartphone. Du erhältst dadurch:

  • Wissen zum Vermeiden von Unfallsituationen
  • Verhalten in Notsituationen und bei Unfällen
  • Wichtige Hinweise für den Notfall

Scanne einfach den QR-Code ein oder lade die App direkt runter: 

 

Pflasterpass App kostenlos downloaden für iOS und Android

Pflasterpass® Präsenzkurs

 

Die Pflasterpass gGmbH verfügt über ein Netzwerk von über 40 Standorten in ganz Deutschland mit mehr als 50 zertifizierten Pflasterpass® -Kursleiter*innen, die schon über  25.000 Kinder im Alter von 4 - 8 Jahren ausgebildet haben. Wenn also ein Standort in der Nähe ist, sind wir in der Lage, in KiTas und Grundschulen diese Pflasterpass® -Präsenzkurse durchzuführen.