Du bist hier: Start » Wissen für den Notfall » Notfallkategorien » Fallen und Stürzen » Ellenbogenverletzungen im Kleinkindalter

Ellenbogenverletzungen im Kleinkindalter

Ellbogenverrenkungen im Kleinkindalter ist eine Sonderform der Verrenkung, die eigentlich gar keine echte Verrenkung ist. Es ist immer nur der Ellbogen betroffen, und zwar bei Kindern bis ca. 6 Jahre. Die Verletzung entsteht durch plötzliches, heftiges Ziehen am Arm: das Kind an der Hand der Mutter stolpert, die Mama reißt es hoch. Oder ältere Geschwister ziehen das kleinere Kind ruckartig von ihrem Spielzeug fort. Oder die Eltern spielen „Engelchen flieg“ mit dem Kleinkind, wovor Kinderärzte eindringlich warnen.

Die Verletzung erkennt man daran, dass das Kind den Arm leicht gebeugt herunterhängen lässt, ihn nur wenig spontan bewegt und ihn nicht zum Spielen benutzt. Es kann nicht fest zugreifen (z.B. nach Spielzeug oder Gummibärchen).

Das Kind klagt nicht über Schmerzen, solange der Arm ruhig gehalten wird, vielleicht spielt es sogar, wobei es aber nur den gesunden Arm benutzt. Wenn Sie aber versuchen, die Handfläche nach oben zu drehen, schreit es vor Schmerz.

 

Was tun?

  • Ruhe bewahren und das Kind beruhigen.
  • Nicht versuchen, das verletzte Körperteil selbst wieder einzurenken. So können zusätzliche Verletzungen entstehen.
  • Vermeiden Sie unnötige Bewegungen am verletzten Arm, Sie fügen dem Kind unnötige Schmerzen zu.
  • Fahren Sie zum nächsten Kinderarzt/Krankenhaus oder rufen Sie den Notruf.

Haftungsausschluss

Alle hier genannten Maßnahmen sind lediglich als Tipps zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Meinung oder Diagnose. Die Pflasterpass gGmbH übernimmt keinerlei Haftung und empfiehlt in Zweifelsfällen oder dringenden Notfällen UNBEDINGT einen Arzt in Ihrer Nähe aufzusuchen!

Du bist hier: Start » Wissen für den Notfall » Notfallkategorien » Fallen und Stürzen » Ellenbogenverletzungen im Kleinkindalter

Lade dir jetzt die Pflasterpass® App herunter!

Du möchtest Igelchen und die Pflasterpass Tipps auch unterwegs dabei haben? Dann lade dir jetzt die Plasterpass App auf dein Smartphone. Du erhältst dadurch:

  • Wissen zum Vermeiden von Unfallsituationen
  • Verhalten in Notsituationen und bei Unfällen
  • Wichtige Hinweise für den Notfall

Scanne einfach den QR-Code ein oder lade die App direkt runter: 

 

Pflasterpass® Präsenzkurse

 

Die Pflasterpass gGmbH verfügt über ein Netzwerk von über 40 Standorten in ganz Deutschland, mit mehr als 50 zertifizierten Pflasterpass®-Kursleiter*innen, die schon über  20.000 Kinder, im Alter von 4-8 Jahren ausgebildet haben. Wenn also ein Standort in ihrer Nähe ist, sind wir in der Lage, in Kitas und Grundschulen diese Präsenzkurse „…..auch du kannst das!“  durchzuführen oder dem päd. Fachpersonal / Lehrer*in bei der Umsetzung beratend zur Seite zu stehen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden