Du bist hier: Start » Wissen für den Notfall » Notfallkategorien » Andere Notfälle » Giftnotruf absetzen

Giftnotruf absetzen

Diese App wurde als Informations- und Nachschlagewerk für Vergiftungsunfälle bei Kindern und für deren Vermeidung vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) entwickelt.

Im Notfall kann man direkt aus der App ein für das jeweilige Bundesland zuständiges Giftinformationszentrum anrufen.

Die BfR-App wurde für Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS entwickelt.

 

Was tun, wenn man die App nicht hat?

Zeigt das Kind noch keine Anzeichen einer Vergiftung:

  • Rufe das für euch zuständige Giftinformationszentrum (in eurer Nähe) an.
  • Angeben, was das Kind geschluckt haben könnte.
  • Es erfolgen telefonisch Anweisungen von den Mitarbeitern des Giftnotrufs.

Zeigt das Kind jedoch bereits Anzeichen einer Vergiftung: 

  • Sofort zum nächsten Kinderarzt/Krankenhaus fahren, oder den Notruf wählen.
  • Die Ursache der Vergiftung möglichst zum Arzt mitnehmen (Medikamente, Reiniger etc.).


Nachfolgend alle wichtigen Kontaktdaten der Giftinformationszentren in Deutschland, der Schweiz und Österreich im Überblick:

 

Giftinformationszentren in Deutschland:

  • Bonn: Informationszentrale gegen Vergiftungen, Zentrum f. Kinderheilkunde Universitätsklinikum Bonn, Adenauerallee 119, 53113 Bonn, Tel. 0228/19240, Fax 0228/2873314, Email: Gizbn@ukb.uni-bonn.de, www.giftzentrale-bonn.de
  • Erfurt: Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, c/o Helios Klinikum Erfurt, Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt, Tel. 0361/730730, Fax 0361/7307317, Email: info@ggiz-erfurt.de, www.ggiz-erfurt.de
  • Göttingen: Giftinformationszentrum-Nord der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein (GIZ-Nord), Universität Göttingen – Bereich Humanmedizin, Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen, Tel. 0551/19240, Fax 0551/3831881, Email: giznord@giz-nord.de, www.giz-nord.de
  • München: Giftnotruf München, Toxikologische Abt. der II. Med. Klinik rechts der Isar der Technischen Universität München, Ismaninger Str. 22, 81675 München, Tel.: 089/19240, Fax: 089/41 40-24 67, Email: tox@lrz.tum.de, www.toxinfo.med.tum.de
  • Nürnberg: Giftnotrufzentrale Nürnberg, Med. Klinik 2, Klinikum Nürnberg, Universität Erlangen-Nürnberg, Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1, 90419 Nürnberg, Tel. 0911/398 2451, Fax 0911/398 2192, Email: giftnotruf@klinikum-nuernberg.de,

Giftinformationszentren Österreich und Schweiz:

  • Zürich: Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum (STIZ), Freiestrasse 16, CH-8032 Zürich, Tel.: 0041 44 251 51 51, Fax: 0041 44 252 88 33, Email: info@toxi.ch, www.toxinfo.ch

Haftungsausschluss

Alle hier genannten Maßnahmen sind lediglich als Tipps zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Meinung oder Diagnose. Die Pflasterpass gGmbH übernimmt keinerlei Haftung und empfiehlt in Zweifelsfällen oder dringenden Notfällen UNBEDINGT einen Arzt in Ihrer Nähe aufzusuchen!

Du bist hier: Start » Wissen für den Notfall » Notfallkategorien » Andere Notfälle » Giftnotruf absetzen

Lade dir jetzt die Pflasterpass® App herunter!

Du möchtest Igelchen und die Pflasterpass Tipps auch unterwegs dabei haben? Dann lade dir jetzt die Plasterpass App auf dein Smartphone. Du erhältst dadurch:

  • Wissen zum Vermeiden von Unfallsituationen
  • Verhalten in Notsituationen und bei Unfällen
  • Wichtige Hinweise für den Notfall

Scanne einfach den QR-Code ein oder lade die App direkt runter: 

 

Pflasterpass® Präsenzkurs

 

Die Pflasterpass gGmbH verfügt über ein Netzwerk von über 40 Standorten in ganz Deutschland, mit mehr als 50 zertifizierten Pflasterpass® -Kursleiter*innen, die schon über  25.000 Kinder, im Alter von 4-8 Jahren ausgebildet haben. Wenn also ein Standort in der Nähe ist, sind wir in der Lage, in KiTas und Grundschulen diese Pflasterpass® -Präsenzkurse durchzuführen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden